First Nations in Kanada

Die First Nations – die Kanadischen Ureinwohner – bestehen aus mehr als 200 kulturell selbstständigen indigenen Gemeinschaften mit einzigartigen Sprachen und Traditionen. Einige Gemeinschaften der First Nations sind durch die Kolonialisierung stark dezimiert worden und viele der Kanadischen Ureinwohner haben negative Auswirkungen durch die frühere Internatspolitik erleiden müssen, die ihre Kinder von ihren Familien und ihrer Kultur getrennt hat. Dieses 130 Jahre andauernde Vermächtnis (1870 bis 1998) hat sehr starke Beeinträchtigungen in den Beziehungen, dem Selbstwert, die Gesundheit und die Verbundenheit in den First Nations Familien verursacht. Heute gibt es nur sehr wenige Überlebende dieser Schulen, dennoch sind die posttraumatischen Auswirkungen in den nachfolgenden Generationen immer noch zu spüren.

DIE FIRST NATIONS & PSYCHOLOGY OF VISION

Vor über 30 Jahren wurden Chuck und Lency dazu zu inspiriert, enger mit Menschen der First Nations zu arbeiten. Ihre Vision regte sie an, einen Fonds zu erschaffen, der die First Nations in ihrer Heilung unterstützen und sie ermächtigen würde. Auf diese Weise konnten die kommenden Generationen der First Nations unserem Planeten den Weg voran auf Basis von Heilung und Versöhnung zeigen. Da das Heilungsmodell der Psychology of Vision in vielen First Nation- Gemeinschaften sehr willkommen geheißen wurde, hat es Heilung und Ganzheit in die Familien und zu jedem einzelnen bringen können. Warum? Weil die Psychology of Vision mit vielen Glaubens- und Wertesystemen der der First Nations in Einklang steht. Chuck und Lency haben ihre Arbeit mit den Gemeinschaften auf Basis von Einladungen begonnen und ein bis zwei Trainings pro Jahr als Geschenk angeboten. So haben während der letzten drei Jahrzehnte Tausende Angehörige der First Nations Heilung und Training durch Psychology of Vision empfangen. Der zweite Teil von Chuck und Lencys Vision bestand darin, Trainer der First Nations zu ermächtigen, PoV-Trainings für ihre eigenen Leute vor Ort anzubieten. Die Psychology of Vision widmet sich dem Erwachen und der Unterstützung der Begabungen der indigenen Völker auf unserem Planeten.

DER FIRST NATIONS FOND

Der First Nations Fond wurde erschaffen, um die Heilung der Angehörigen der First Nations zu unterstützen, damit sie ihre eigenen Leute inspirieren und unterrichten können. Finanzielle Zuwendungen kommen großzügiger Weise aus allen Ländern, in denen Psychology of Vision unterrichtet wird. Seit seiner Errichtung hat der First Nations Fond 40 Angehörigen der First Nations dazu verholfen, das 100-Tage-Programm zu absolvieren. Zehn von diesen Graduierten sind weitergegangen, um Psychology of Vision-Trainer zu werden. Zur Zeit vermittelt Babs Stevens, eine Haida aus Skidegate in Haida Gwaii, die Heilung der Psychology of Vision an die First Nations Gemeinschaften.

Der First Nations Fond wird von Babs Stevens sowie von Sidney Crosby Wiigganaad in Haida Gwaii verwaltet.

BEWERBUNG FÜR DEN FIRST NATIONS FOND

Wenn du Angehöriger einer First Nations Gemeinschaft bist und vorhast, an einem Psychology of Vision Seminar oder Apprenticeship teilzunehmen, kannst Du Dich um eine Unterstützung durch den First Nations Fond zur Finanzierung Deiner Unterkunft und Reisekosten bewerben. Die Bewerbungen werden entsprechend dem Bedarfsfaktor bewilligt.
Für mehr Informationen zum Bewerbungsprozess kannst Du unter Babs@haidagwaii.net mit Babs Stevens in Kontakt treten.

Translate »