Juni 2024

Der Juni ist gedacht, ein Monat voller Wunder sein. Die Wunder stehen uns immer zur Verfügung, sie werden durch unser Bewusstsein dafür, möglich. Der Juni ist genau ein solcher Monat. Er bringt die Früchte, die von den Blüten des Mais stammen. Der Juni ist dazu gedacht, erfüllt sein, denn Wunder transformieren die Suche im Außen, die zu Krankheiten und Mangel führt. Der Juni ist dazu gedacht, genossen zu werden – “genieße ihn also in vollen Zügen.” Das Ego wird versuchen, Dich mit seinen besten Ablenkungsmanövern in triviale Beschäftigungen zu lenken, wie zum Beispiel Schwelgen, Versuchungen, Aufopferung, Krankheiten und andere Probleme. Wenn Du Dich nicht darauf einlässt, können die Belohnungen in diesem Monat, Gottes Kind und eins mit ihm zu sein, mächtig und reich sein. In diesem Monat kann Dich die Führung mit der Liebe Gottes inspirieren. In welchem Ausmaß erlaubst Du Dir zu empfangen? Bist Du wertvoll genug oder nagt die Wertlosigkeit an Dir? Du wirst gebraucht, um Gottes Plan des Einsseins zu vollenden. Tust Du so als wärst Du unprivilegiert, in der Hoffnung mehr Privileg zu erhalten oder um zu beweisen, dass Du wirklich ein guter Mensch bist? Wenn Du Dich durch das Ego siehst, wirst Du nie genug sei. Wenn Du Dich jedoch, anstatt mit deinen Augen, mit den Augen Gottes siehst, erkennst Du Deinen wahren Wert. Du wirst sehen, dass Dir jetzt schon alles zur Verfügung gestellt wird. Indem Du empfängst, kann ein Teil der Welt des Egos schmelzen. Und indem sich ein Teil der Spaltung in dieser Welt auflöst, wirst Du Dich öffnen, um noch viel mehr zu empfangen und hast weniger Hast Dinge oder Orte erreichen zu müssen. Du wirst mehr in der Gegenwart leben und das ist der Ort, an dem Du offen bist für das Empfangen und den Genuss. Du wirst weniger an Dingen in dieser Welt hängen. Du wirst weniger ängstlich und gestresst, da Du nicht herumrennst, Dinge zu erreichen, die Dich eigentlich zurückhalten. Du wirst ganz natürlich in mehr Freiheit leben, da Du weniger Selbstkonzepte hast, die Dich und ins geheim auch andere wegsperren. Deine Selbstkonzepte verlangen nach Taten, um Dich und Deinen Wert zu beweisen. Sie halten Dich beschäftigt. Um die Göttin Shakti zu lieben, bittet sie Dich darum, innezuhalten und an Rosen zu riechen, um zu genießen, was in der Gegenwart geschieht. Deine Geschäftigkeit ist in den Augen Gottes nicht notwendig, da Dir alles geboten wird, weil Du alles bist. Indem Du dem Bewusstsein immer näherkommst, dass Du eins mit Gott bist, brauchst Du immer weniger von außen, weil immer mehr von Innen kommt.

Die Fruchtbarkeit und das Empfangen sind wichtige Gaben des Weiblichen. Das Männliche, in seiner Liebe, ordnet sich in Freunde dem Weiblichen unter. Der Juni ist ein Monat, in dem Du lernst Dich zu genießen. Es ist Deine weibliche Seite, die es Dir ermöglicht zu genießen und Dich für größere Liebe zu öffnen, während Du voranschreitest. Du kannst diesen Monat mit der Göttin gehen. Shakti ist Deine Sicherheit und Geborgenheit. Der Genuss öffnet Freude. Freude und Liebe führen spiralförmig nach oben zum Einssein und enden Trennung. Sie ist Dein ein und alles und Du kannst sie willkommen heißen. Du entwickelst Dich schneller weiter, wenn Du in der Gegenwart entschleunigst. Du wirst erkennen, dass Du Dich nicht in vollen Zügen genießen kannst, wenn Du nicht voll und ganz in Deinem Körper bist. Und damit Du ihn transzendieren kannst, ist es notwendig, dass Du voll und ganz in Deinem Körper bist. In diesem Monat hast Du die Möglichkeit voll und ganz präsent zu sein, wenn Du Zeit sparst und Dich natürlich amüsierst. Wenn Du all Deinen Schmerz verbrannt hast, indem Du ihn voll und ganz durchlebt hast oder ihn auf eine andere Art und Weise geheilt hast, empfängst Du im korrigierten und neu geweihten Raum automatisch mehr. Du kannst alles dort Vorhandene genießen – auf einer spirituellen, mentalen, emotionalen und sexuellen Ebene ganz ohne Anhaftungen genießen, da Du voll und ganz präsent bist. Gleichzeitig heißt Du die Heilung willkommen von all dem Schmerz, den Du noch nicht vollständig geheilt hast und gleichzeitig Deine Aufnahmefähigkeit wird größer.

Der Juni ist ein Monat, in dem Du erkennen kannst, wie viel Du Dir erlaubst zu empfangen, aber auch wie viel Du ablehnst. Alles ist Dir immer schon durch die Natur Gottes gegeben. Der einzige Grund, warum es Dich nicht erreicht, ist, weil Du versuchst Recht zu haben oder weil es da eine Anhaftung gibt, die Du nicht loslassen willst. Beide Aspekte sind Zeichen von altem Verlust und der Suche im Außen durch den Körper. Nur mit der Liebe Gottes in Dir kann das, was Du suchst gefunden werden. Das Loslassen von Anhaftungen würde ganz natürlich auf eine neue Ebene der Bereitschaft für Intimität und Erfolg führen, die durch den Segen und die Verbindung zustande kommt. Wenn Du erkennst, wo Du in diesem Monat blockiert bist, kannst Du Dich von der göttlichen Liebe durchdringen lassen. Bei Männern geschieht das metaphorisch im Herzen und bei Frauen in der Vulva. In der Antike wurde das Herz des Mannes spirituell als seine Vulva angesehen. Wie viel bist Du bereit hineinzulassen und wie viel bist Du bereit von diesen Zentren aus, zu geben? Mut bringt Dir Bereitschaft. Frauen können das nur, wenn sie über Selbstliebe verfügen. Männer können das nur, wenn sie ihre Liebe auf andere ausweiten. Geben und Empfangen sind eine Spirale, die nach oben führt, hin zur Heilung der Welt mit all ihren Illusionen der Trennung.

Die Immersion ist das Göttliche Eindringen in Deine Seele durch Deinen Geist oder das Eintreten des Göttlichen in Dein tägliches Leben. Immersion bedeutet die göttliche Liebe zu empfangen. Es ist spirituelle Penetration. Bist Du bereit dafür, dass Gott auf diese Art in Dich eindringt? Du kannst Dir damit Jahre und sogar Leben in Deiner Weiterentwicklung und Deiner Fähigkeit zu empfangen ersparen. So vergisst Du nicht, dass Du eins mit Gott bist. Du erfreust und vergnügst Dich täglich an allem, was ist. Das auf andere auszudehnen ist ein Wunder und bringt mehr Liebe in eine Welt, die sie so dringend benötigt.

Fühle, wie viele Gaben Du hast und wie glücklich Du Dich schätzen kannst. Den Rest hast Du erfunden, um ein Opfer sein zu können und um eine Welt der Trennung zu kreieren. Du versuchst, Dich anzupassen und so zu sein wie alle anderen. Du hast die Welt aus Ego-Gründen erschaffen, die Fehler waren und Dich jetzt, in Deiner Entwicklung zum vollständigen Glück, zurückhalten. Sei das beste Beispiel für alle, die Du kennst, um Glück zu haben. Es wird die, um Dich herum inspirieren. Glücklich zu sein heißt, im Fluss zu sein. Es ist die Ausrichtung auf das Tao. Es urteilt über niemanden, denn es weiß, dass es nur ein Vorwand für Schuld ist. Das Wort „Glück“ bedeutet sowohl Glück als auch Freude. Also, sei glücklich!

Der Juni ist ein Monat, in dem Du das ernten kannst, was Du gesät hast. Also ist all das, was Dich „aus der Bahn wirft“ nur das, was Du in letzter Zeit oder früher getan hast. Halte Ausschau danach, wo Du andere beschuldigst und Du wirst erkennen, wofür Du Dich noch immer selbst verurteilst. Es kann Karma aus vergangenen Leben sein, das noch immer eine ungelernte Lektion ist. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Du dieses beunruhigende Verhalten unter einem entgegengesetzten, kompensierenden Verhalten versteckt hast und es dann auf eine andere Person projiziert hast. Das führt zu einer gewissen Vergesslichkeit. Wenn Du das findest, was Du versteckt hast, vergib Dir, korrigiere den Fehler, lerne die Lektion und sei dankbar für Dich und die Person, auf die Du diesen Teil von Dir projiziert hast. Ohne sie hättest Du diesen verborgenen, aber selbstzerstörerischen Teil von Dir nicht finden können. Das funktioniert viel besser, als jemanden anderen für das zu beschuldigen, was man selbst getan hat, da es automatisch zu einem Konflikt führt.

Ein Wunder ist eine recht einfache Angelegenheit. Gott ist Liebe. Er ist das Einssein. Das heißt er ist in Dir, genau so wie in allen anderen, die das Einssein und seine Grenzenlosigkeit erreicht haben. Verweile bei dem Gott in Dir. Spüre die Liebe! Spüre die Kraft! Liebe will sich teilen. Diese Liebe, die sowohl Deine als auch Gottes Liebe ist, führt zum Licht des Einsseins, das Illusionen des Schmerzes auflöst, die von Trennung stammen. Ein Wunder hilft Dir, Dich daran zu erinnern, dass Du eins mit Gott bist und es bringt Dir die Kraft des Einsseins dort hin, wo das Ego kämpft, um Trennung in jede Situation zu bringen. Es tut das, um besonders zu sein und seine eigene Welt, abseits von Gott und seiner Liebe zu kreieren.

Übe das Einssein mit der Liebe selbst. Lege Deine Zukunft in Gottes Hände. Entspann Dich. Dies bringt Frieden aus einer ewigen Perspektive. Es bringt Freiheit und kann Dir auf Deinem Heimweg so viel Zeit ersparen. Du bist ein Kind Gottes. Das zu wissen, wird Wunder bringen. Sei ein Führer, der den Weg zum Glück und zur Freude zeigt. Es ist sowohl Dein Sein als auch Deine Meisterschaft. In diesem wunderbaren Geisteszustand wirst Du ein Zeitsparer. Wenn Du auf Tragödien schaust, Gott aber noch immer siehst, bringst Du das Wunder. Die Liebe, die Gott ist, kommt von Deinem Inneren und ist überall um Dich herum. Eine Tragödie bedeutet, dass gerade eine Seelenlektion stattfindet. Und der Schmerz davon, ist nur der Weg des Egos, das Wunder und die Gaben zu verstecken, die Deine Seele mitgebracht haben, um diese Situation zu heilen. Indem Du jeglichen Groll loslässt, zeigt sich das Wunder selbst. Wenn Du Gott bringen kannst, kannst Du auch das Wunder bringen. Andernfalls ist jeder Groll, den Du gegenüber einem anderen hegst, ein großer Angriff auf Dich selbst.

Sei in diesem Monat das Vorzeigekind für Gottes himmlische Fülle und Fruchtbarkeit. Die Welt des Egos hingegen ist voller Mangel und Konflikten. Wähle mit Bedacht. Gott will die aus der Welt des Egos leiten, die voller Schmerz und Einsamkeit ist, hinzu seiner himmlischen Welt der Liebe und des Glücks. Je mehr Einheit wir auf die Welt bringen, desto mehr Liebe und Einssein wächst in uns.

Spüre die Gottes Liebe in Dir. Verbreite sie nach außen. Sei ein Zeitsparer, der hilft die Welt zu retten. Sei der Wunderarbeiter, der so viele befreien kann. Du kannst immer glücklich sein, wenn Du Gott und seine Liebe in Dir spürst. Wenn Du diese Liebe fühlst, wirst Du sie natürlich auch für andere empfinden und ausdehnen.

Chuck Spezzano

Nightlight Newsletter
Juni 2024
Kahuku, Hawai’i

Translate »