November 2023

Der November ist ein Monat der Rückkehr. Das bedeutet, dass der „Garten der irdischen Vergnügungen“, für uns, als Kinder Gottes, zur Verfügung steht. Eine Art, diesen Garten zu erleben, ist, durch alle Emotionen so mutig wie möglich durchzugehen und ebenso die kleinen Freuden so viel wie möglich zu genießen. Während das Ego „Gerechtigkeit“ fordert und damit Bestrafung und Selbstangriff meint, versteht das Höhere Bewusstsein unter Gerechtigkeit die Rückkehr zu dem, was Du wirklich verdienst, nämlich den Himmel. Auf dieser Ebene befindet sich auch das große Glück. Dein Ego beherbergt Götzen des Todes, um Dich vom Leben abzulenken, damit Deine Reise schwer und mühevoll ist. Der Himmel bietet Dir anstatt eines holprigen Weges, ein Leben voller Gnade an. Aber was willst Du? Für welchen Weg entscheidest Du Dich?

Im November werden in Dir verborgene Geheimnisse und Selbstangriff durch die Schwerkraft Deiner Seele nach oben gedrückt und ans Licht kommen. Dadurch kommen auch alte Themen an die Oberfläche, denn Deine Seele möchte sich reinigen, um die Ebene des „No-Self“ zu erreichen. Diese Ebene ist das Tor zu dem Selbst, das weiß, dass es eins mit Gott ist und das Zuhause des schillernden Lichts. Dein Ego wird Dir sagen, dass Du ein Betrüger bist, da alte „Abkürzungen“ an die Oberfläche kommen können. Diesen Monat könnten einige Deiner Kompensationssysteme zusammenbrechen und nur Schmerz, Misserfolge und Dunkelheit verbleiben, die sich hinter ihnen verbargen. Dies mag die Worte des Egos unterstreichen und verstärken. Wenn Du die Situation jedoch aus der wahren Perspektive betrachtest, erkennst Du, dass es eine wunderbare Zeit ist, um sich zu reinigen und um zu Deiner Unschuld zurückzukehren. Als Du erschaffen wurdest, wurde Dir von Gott der Status der Unschuld gegeben und dieser kann nicht geändert werden, weil er unveränderbar ist. Jeder von uns hat unterschiedliche Lektionen zu lernen, dadurch gleicht keine Heimreise einer anderen. Wenn Du auf einer gewissen Ebene fortgeschritten bist, wirst Du erkennen, dass die Probleme anderer, ungelernte Lektionen sind, die sich noch in der Vergangenheit verbergen und durch die Menschen, um Dich nur ausagiert werden. Dies betrifft vor allem Probleme jener Personen, die Dir nahestehen.

Wir entwickeln uns in Richtung Einssein. Wir verändern uns, bis wir die Ebene der Unveränderbarkeit, nämlich den Himmel, erreicht haben. Dass wir uns verändern, ist ein gesegnetes Geschenk Gottes. So wie T.S. Elliot schreibt: „Wir werden nicht aufhören zu forschen, und am Ende all unserer Forschungen werden wir wieder da stehen, wo wir anfingen, und wir werden den Ort zum ersten Mal sehen.“ Wir verändern uns, bis wir uns selbst so sehen, wie wir geschaffen wurden. Und wir wurden von der Unschuld selbst unschuldig geschaffen. All die Angriffe und Anklagen, die Du selbst gegen Dich erhoben hast und heimlich das Todesurteil gefordert hast, werden vom Obersten Gerichtshof des Himmels verworfen. Gott hat Dich als sein geliebtes Kind erschaffen und nichts kann ändern, wer Du bist und was Du verdienst, nicht mal das Ego. Das Ego will Dich davon überzeugen, dass Du ein Sünder bist und davon, dass wenn Du Schuld mit Dir trägst, es verdienst zu sterben. Das Höhere Bewusstsein reagiert auf die Schuld damit, dass es einfach nur ein Fehler war, der korrigiert werden kann. Indem Du heilst, wirst Du vollkommener, da innere Konflikte mit Frieden und Vertrauen verschmelzen und zu einem neuen und höherem Fokus führen.

Diesen Monat werden viele Fehler zum Heilen an die Oberfläche kommen, wie zum Beispiel alte und uralte Orte, an denen wir von anderen etwas genommen haben. Lege sie allesamt auf den Altar Gottes, wo all die Unreinheiten, Illusionen und Trennung verbrannt werden und Probleme und Schwierigkeiten in Gaben verwandelt werden. Diese Gaben sind Antworten zu Deinen Problemen, die Dir Lösungen bis hin zu kollektiven Themen bieten. Was sich gerade in der Welt abspielt, zeigt Probleme, von denen wir die Lektionen lernen. Deine Erlösung wird viele andere erlösen und sie hilft dem Himmel, die Welt wieder aufzubauen und zu befreien. Also, segne, vergib und trage Dein Licht in die ganze Welt und zu all den korrupten Betrügern, Manipulierern, Tyrannen und Angreifern, sowie zu all diesen Schattenanteilen in Dir, die Du vergraben und unterdrückt hast. Jede Person, die Du auf dieser Welt hasst und jede Person, die Du unter keinen Umständen sein möchtest, sind noch nicht geheilte, dunkle Selbstkonzepte, für die Du Dich bestrafst. Diese Selbstkonzepte rufen nach Vergebung, um Dich, als auch die Menschen, auf die Du die Selbstkonzepte projiziert hast, zu befreien. Am schwersten fällt es Dir, Dinge Deiner vergangenen Leben zu vergeben, die Du noch nicht vergeben hast. Ihnen jetzt zu vergeben, bedeutet, zu befreien und befreit zu werden.

Der November ist ein Monat, in dem es darum geht, Dein Bewusstsein, Deine Welt und Dich selbst zu verfeinern. Wir verfeinern so lange, bis wir die Ebene des „No-Self“ erreicht haben, die ein Ort des Empfangens ist – Empfangen all jener Dinge, die es vom Himmel zu empfangen gibt. Unter all Deinen Problemen liegt eine Gabe. Die Größe des Problems zeigt die Größe der Gabe. Wenn Du vor dieser Gabe keine Angst hättest, würdest Du sie erkennen und Dir selbst erlauben, frei zu sein. Außerdem kannst Du in diesem Monat Deine einschränkenden Überzeugungen und Glaubenssätze auf den Altar der Wahrheit legen und sowohl die Gabe als auch die Freiheit annehmen, die sich hinter diesen Egofallen verstecken. In diesem Monat gibt es zahlreiche Gelegenheiten, gütig und gutherzig zu sein, anstatt ängstlich und wütend. Nutze diese Gelegenheiten, denn sie ermöglichen Dir Dein Bewusstsein in Dein Herz sinken zu lassen. Dadurch verwandelt sich das individuelle Bewusstsein zum Universalen Bewusstsein.

Bringe diesen Monat all Deine Burnouts zur Tauschbörse Gottes. Burnouts zeigen einen Ort, wo Du Dein Herz verloren und jetzt kein Vertrauen mehr hast, sondern nur mehr Zynismus und Bitterkeit herrscht. Burnouts sind eine Egofalle, die Dir erlaubt, unabhängiger und distanzierter zu sein, wodurch Du jedoch noch schneller in einen Burnout gelangst. Wie viele Burnouts hast Du in Deinem Leben? Wie viele hast Du in Beziehungen? Wie viele im Sex? In der Arbeit? In Bezug auf Deine Bestimmung? In Bezug auf Dich selbst? Bringe die Burnouts zu Tauschbörse Gottes, denn sie tauscht Dir Dinge immer für etwas Besseres ein.

Es kommt nur das in Dein Leben, dessen Du Dich wert genug fühlst, zu empfangen. „Wenn der Empfangende bereit ist zu empfangen, erscheint der Gebende.“ Deine chronischen Probleme in Deinem derzeitigen Leben reichen in Deine Anfangsjahre zurück, in denen Du Dich selbst davon überzeugt hast, dass Du an Deinen anfänglichen Familienproblemen schuld warst. Dadurch verdeckst Du, dass Du selbst die Lösung verkörperst. Wahrhaftig zu sehen, bedeutet zu erkennen, dass Du Deiner Familie das große Glück und Liebe gebracht hast. Sei selbst die Antwort, nach der Du suchst. Das, was in Dir ist, ist das, was alle segnet. Das Meiste, was Du zu beheben und heilen versucht hast, ist in Wahrheit die Aufgabe des Himmels. Delegiere Deine Probleme dem Göttlichen, mache einen Schritt zur Seite und lass Gnade ihren Job tun. Auf diese Art machst Du Dich zu einem Partner des Himmels, denn der Himmel möchte, dass Du Gnade, als Lösung für alles nutzt. Es ist der Wille Gottes für Dich, ein leichtes Leben zu haben, denn Du hast einen großen und allmächtigen Vater. Außerdem gäbe es in Deinem Leben keine Aufopferung, wenn Du Dich 100 % den Situationen geben würdest, in die Du Dich einbringst. Es gäbe in Deinem Leben keine Aufopferung, wenn Du allem mit Liebe begegnen würdest. Gott liebt Dich. Lass Dir von Ihm helfen, indem Du Seine Wunder annimmst.

Du bist in diesem Monat dazu aufgerufen, Führung zu übernehmen, indem Du innerliche Aufruhr in einen inneren Aufbruch verwandelst. Anderen zu helfen, ist eine der bedeutungsvollsten Arten, sein Leben zu verbringen. Es hilft Dir dabei, Dich in Partnerschaft mit dem Himmel zu verbinden, um das Kollektiv zu erheben. All Deine Probleme, Dein Schmerz und Deine Selbstangriffe sind dazu gedacht, Dich von all den Hilferufen abzulenken und Dich in eine andere Richtung zu leiten. Anstatt Dich selbst anzugreifen, könntest Du Dich fragen, wer Deine Hilfe braucht und dieser Person Deinen Segen schicken. Es bringt euch beide wieder in Fluss, zumindest so lange, bis der nächste Selbstangriff kommt. Jeder braucht Hilfe und Dein Segen kann einen bedeutenden Unterschied machen.

Jedes Mal, wenn Du in Deinem Leben durch jemanden einen Angriff erlitten hast, war die Person in Wahrheit eine Marionette, an deren Fäden Du gezogen hast und sie das hast machen lassen, was Du insgeheim wolltest. Vergib ihr und Dir, um euch von den Wurzeln zu befreien, die euch zurückhalten. Eine andere Art zu transformieren ist es, nach der Gabe zu suchen, vor der Du Angst hattest, sie zu empfangen, sie dann zu akzeptieren und dabei zuzusehen, wie sich der Schmerz und der Angriff auflösen, wenn Du die Gabe annimmt und teilst. Ein weiterer Weg besteht darin, die Wahrheit und Gnade in das, was Dich zurückhält, einzuladen und zu beobachten, wie das Problem davonschmilzt. Du bist Gottes Kind. Du verdienst alles Gute. Probleme sind nur Lektionen, die gelernt oder verlernt werden dürfen.

Der November könnte ein Monat der leichten Transformation sein und das Ende Deiner chronischen Probleme, während Du von Deiner Phase des Übergangs zur Geburt Deines neuen Kapitels, das Dich erwartet, vorgehst. Verbessere Dich und arbeite Dich weiterhin zur Ebene des „No-Self“ hin, bis Du diesen Neuanfang erreicht hast, um alle himmlische Gaben zu empfangen. Antworte auf die Hilferufe, die Dich erreichen und segne und stelle Deine und die Unschuld anderer, durch Dein Vergeben wieder her. Möge Dein Monat voller Feinheit und Gutherzigkeit sein.

Chuck Spezzano


Nightlight Newsletter
November 2023
Kahuku, Hawaii

Translate »